„Du weißt, geliebte Königin …“: Novalis und die Magie der Natur (2017)

Diesen Vortrag habe ich im Rahmen der Festwoche zum 245. Geburtstag von Georg Philipp Friedrich von Hardenberg (Novalis) vom 4. bis 7. Mai 2017

„’Construction der transscendentalen Gesundheit‘: Novalis und die Medizin im Kontext von Naturwissenschaften und Philosophie um 1800“

am 6. Mai 2017 im Schloss Oberwiederstedt gehalten, wo Novalis am 2. Mai 1772 geboren wurde.

Hier mein Redemanuskript als PDF.

Hier die dazugehörige Powerpoint-Präsentation.

Heinz Schott: Magie – Glaube – Aberglaube: Zur ‚Philosophia magna‘ des Paracelsus (1998)

Dieser Artikel ist in meinem Blog „Schott’s Published Writings“als PDF abrufbar.

Er ist enthalten in dem Sammelband:

Paracelsus und seine Internationale Rezeption in der Frühen Neuzeit. Beiträge zur Geschichte des Paracelsismus. Hg. von Heinz Schott und Ilana Zinguer. Leiden, Boston, Köln: Brill 1998, S. 24-35.

Der betreffende Text ist auch als Vorschau bei Google Books zu sehen.

Im Juni 1995 fand ein wissenschaftliches Symposium zum Thema „Paracelsus und seine internationale Rezeption in Wissenschaft, Medizin und Literatur in der frühen Neuzeit“ in Bonn und Heidelberg statt. Es wurde von den beiden Herausgebern veranstaltet: dem French Department at Haifa University (Ilana Zinguer) und dem Medizinhistorischen Institut der Universität Bonn (Heinz Schott) und von der German Israeli Foundation (GIF) sowie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt. Das Syrnposium stand im Zusammenhang mit dem Forschungsprojekt ‚Jewish and Renaissance Thought in the Works of Paracelsus“, das von der GIF von 1992 bis 1995 finanziert wurde. Der vorliegende Band enthält nun die betreffenden Tagungsbeiträge.

(Aus dem Vorwort der Herausgeber)

Das Buch ist gewidmet

In memoriam

Christoph Dröge (1952-1994)

who initiated the original project

Zu Christoph Dröge siehe den Beitrag in meinem Blog Schott’s Published Writings Online

Ansprache zur Enthüllung der Mesmer-Büste am 28. Juni 2013 in Iznang

Zur Veranstaltung siehe

http://schott.wordpress.com/2013/05/18/franz-anton-mesmer-buste-wird-am-28-juni-2013-in-seinem-geburtsort-iznang-enthullt/

Ein Zeitungsbericht über die Veranstaltung:

http://www.wochenblatt.net/heute/nachrichten/article/wuerdiger-platz-fuer-den-newton-der-medizin.html

Begrüßung

Danke für die ehrenvolle Einladung, hier sprechen zu dürfen. Ich möchte nur einige wenige Punkte kurz herausstellen:

1.      Erinnerung an Mesmers 250. Geburtstag am 23. Mai 1984, Feier in Iznang: Marsch zum Geburtshaus, Empfang durch Herrn Bölli, Abendessen im „Adler“, mein Vortrag, umrahmt von Musik (Duo von Mozart für Violine und Klavier).

2.      Seither hat sich die Rezeption von Mesmer bzw. dem Mesmerismus verstärkt, große interdisziplinäre und internationales Interesse.

3.      Das Thema „Mesmer“ begleitet mich als Medizinhistoriker seit den 1980er Jahren und macht einen Schwerpunkt meiner letzten großen Studie „Magie der Natur“ aus, die demnächst in Druck gehen soll.

4.      Ich freue mich, dass Iznang, dieser wunderschöne Geburtsort von Franz Anton Mesmer, nun ihren berühmten Sohn mit einem Denkmal ehrt.

5.      Es wäre wunderbar, wenn wir uns in Iznang hin und wieder in Sachen Mesmer, vielleicht in Form eines besonderen Mesmer-Tages, treffen würden − denn die Geschichte des Mesmerismus und nicht zuletzt Mesmers Lehre vom so genannten Fluidum oder animalischen Magnetismus ist noch lange nicht zu Ende!  

In diesem Sinne wünsche ich der Gemeinde Iznang und uns allen noch viel Freude mit unserem Helden, der von diesem wunderbaren Ort am See zutiefst geprägt war. Es gibt noch vieles mit ihm zu entdecken.

 

Vielen Dank!

Zur historischen Mesmer-Büste von Franz Xaver Messerschmidt (1770) siehe den speziellen Beitrag in diesem Blog:

https://heinzgustavdotcom.wordpress.com/2015/01/08/303/